Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.07.2016

19:30 Uhr

Märkte nach dem Brexit-Votum

Keine Entwarnung

PremiumDer Schock bei den Anlegern nach dem unerwarteten Votum der Briten für einen EU-Ausstieg war groß. Doch schnell setzte eine Erholung an den Börsen ein – viel zu früh, wie sich zeigt.

Die britische Währung hat seit dem Brexit-Votum rund 15 Prozent an Wert gegenüber dem US-Dollar eingebüßt. dpa

Pfund Sterling

Die britische Währung hat seit dem Brexit-Votum rund 15 Prozent an Wert gegenüber dem US-Dollar eingebüßt.

Es ist ein Déjà-vu, das zum Wochenanfang die Anleger weltweit erschreckt hat. Große Immobilienfonds in Großbritannien lassen keine Anteilsverkäufe ihrer Anleger mehr zu. Eine Massenflucht hatte Anbieter wie Standard Life und M&G Investments dazu gezwungen, um andere Investoren vor hohen Verlusten zu schützen. „Dass einige Immobilienfonds die Rückgabe von Anteilen temporär ausgesetzt haben, hat sicherlich Erinnerungen an die Finanzkrise 2007/2008 geweckt“, sagt Holger Achnitz, Leiter des Devisenhandels der Citigroup in Deutschland.

Und auch wenn die deutschen Fondsanbieter keine Parallelen sehen, hat vor allem das britische Pfund schwer unter dem Misstrauen in den britischen Immobilienmarkt gelitten. Im Schlepptau rauschten am Mittwoch...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×