Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.11.2016

11:00 Uhr

Märkte nach dem Putschversuch

Türkische Aktien werden zu Ladenhütern

VonOzan Demircan

PremiumDas harte Vorgehen gegen Oppositionelle nach dem Putschversuch in der Türkei belastet den dortigen Finanzmarkt. Die Aktienkurse fallen, die Lira ist so billig wie nie. Staatschef Recep Tayyip Erdogan kümmert das wenig.

Der Aktienmarkt leidet unter den politischen Ereignissen. Bloomberg/Getty Images

Händler an der Börse in Istanbul

Der Aktienmarkt leidet unter den politischen Ereignissen.

ZürichMehmet Simsek ist ein gefragter Mann. Der stellvertretende türkische Ministerpräsident, zuständig für Wirtschaftsangelegenheiten, tourt derzeit um die halbe Welt, um Investoren zu versichern: Es lohnt sich immer noch, in der Türkei zu investieren. Der Volkswirt arbeitete vor seiner Zeit als Politiker selbst als Investmentbanker unter anderem bei UBS, der Deutschen Bank und zuletzt bei Merrill Lynch. Seine Kontakte öffnen ihm Türen; so zuletzt Ende September in Luxemburg, als er Wirtschaftsminister Etienne Schneider traf.

Allein, es nützt nichts. Türkische Werte werden zum Ladenhüter.

Der Leitindex ISE 100 verlor seit dem Putschversuch Mitte Juli rund zehn Prozent, seit dem...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×