Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2016

06:20 Uhr

Moody’s-Manager Jens Schmidt-Bürgel

„Wir sehen negative Tendenzen in Europa“

VonAndrea Cünnen

PremiumDer neue Deutschland-Chef der Ratingagentur Moody’s spricht über die Folgen der Niedrigzinsen und die Probleme in Europa. Entschieden warnt Jens Schmidt-Bürgel vor einem möglichen Brexit – und den Folgen für die Länder.

Jens Schmidt Buergel, Deutschland Chef von Moody s Bert Bostelmann für Handelsblatt

Bonitätswächter Jens Schmidt- Bürgel

„Banken und Versicherer leiden.“

FrankfurtSeit einem halben Jahr ist Jens Schmidt-Bürgel Deutschland-Chef von Moody’s und hat sich eingelebt. Nur bei den Buchstaben vertut er sich mitunter. „Manchmal rutscht mir noch heraus, dass ich für sehr gute Bonität Doppel-A-plus statt Doppel-A-eins sage.“ Denn Schmidt-Bürgel arbeitete 18 Jahre für den Konkurrenten Fitch Ratings mit leicht anderer Notenskala.

Herr Schmidt-Bürgel, die Europäische Zentralbank hat jüngst die Leitzinsen weiter gesenkt. Was sind die Folgen?
Es ist positiv, dass sich die Refinanzierungskosten der Staaten und Unternehmen durch die Politik der EZB verringert haben. Banken und Versicherer leiden aber sehr unter dem Niedrigzinsumfeld. Sie sind von Kapitalmarktzinsen abhängig –...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×