Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.06.2016

18:27 Uhr

Papier statt Geld

Prokon lässt Mega-Anleihe fliegen

VonGertrud Hussla

PremiumEine Anleihe oder Bares? Dazwischen können sich die Geschädigten des nach der Pleite auferstandenen Windparkbetreibers Prokon entscheiden. Das Papier ist fast so ungewöhnlich wie es die Insolvenz gewesen ist.

Als Sicherheit für die Anleihen dienen die Windparks. PR

Prokon-Techniker im Einsatz

Als Sicherheit für die Anleihen dienen die Windparks.

DüsseldorfEs ist der größte Saal im Fünf-Sterne-Hotel Luisenhof in Hannover. Parkettboden, an der Wand ein Gemälde von Georg III., Kristalllüster. Rund 300 Gäste sind da, viele Polohemden, viel graues Haar. Geladen hat der nach der Pleite auferstandene Windparkbetreiber Prokon. Es ist einer von acht Terminen in ganz Deutschland: Eine Roadshow für eine neue Prokon-Anleihe (WKN: A2AASM). Möglichst viele Kleinanleger sollen sie ins Depot nehmen, so das Ziel. „Das Buffet hier ist ja fast so üppig wie zu Zeiten des Firmengründers Carsten Rodbertus“, scherzt einer der Gäste, „hoffentlich ist das kein schlechtes Omen.“ Er will heute die neuen Chefs erleben...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×