Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.07.2015

17:07 Uhr

Staatsanleihen

Großinvestoren tragen Geld nach Athen

VonAnke Rezmer, Katharina Slodczyk, Frank Wiebe

PremiumGroßinvestoren kaufen derzeit vermehrt Staatsanleihen nach, manche setzen sogar wieder auf griechische Papiere. Sie hoffen, dass die Pleite abgewendet wird. Es locken zweistellige Renditen.

Bleibt das Land in der Währungsunion oder kommt der Grexit? dpa

Griechische Euro-Münze

Bleibt das Land in der Währungsunion oder kommt der Grexit?

Frankfurt, London, New YorkDie Zukunft Griechenlands scheint vor der Volksabstimmung am Sonntag ungewisser denn je. Doch einige Großinvestoren stört das offenbar nicht: Sie denken darüber nach, wieder auf Athen zu setzen – mit Staatsanleihen.

Dort winken Schnäppchen. Seit sich das Scheitern der Verhandlungen zwischen Gläubigern und der Regierung in Athen in der vergangenen Woche anbahnte, sind die Kurse der Bonds massiv abgesackt und deren Renditen im Gegenzug nach oben geschnellt. Andere Anleger wollen ihren kleinen Anteil Griechen-Bonds im Bestand behalten und kaufen im restlichen Südeuropa Zinspapiere nach. Auch dort hat das Griechenland-Drama die Bonds mitgerissen.

In einer Welt rekordtiefer...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×