Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.08.2015

09:36 Uhr

Stan Beckers im Interview

„Negative Spirale nach unten“

VonIngo Narat

PremiumDie Märkte beben an diesem Montagmorgen – für Stan Beckers keine Überraschung. Der Chef von NN Investment Partners über irrationale Anleger, die Gefahr aus China und die Auswirkungen auf die globalen Märkte.

„Stark schwankende Währungen verbreiten Unsicherheit“, sagt der CEO von NN Investment Partners, Stan Beckers. Bert Bostelmann / bildfolio für Handelsblatt

Stan Beckers

„Stark schwankende Währungen verbreiten Unsicherheit“, sagt der CEO von NN Investment Partners, Stan Beckers.

Stan Beckers tritt selten öffentlich auf. Im Gespräch in Frankfurt gibt sich der Leiter des niederländischen Vermögensverwalters NN Investment Partners mit Blick auf die Märkte skeptisch. Analysten aus seinem Haus hatten vergangene Woche Schlagzeilen gemacht, weil sie die Kapitalabflüsse aus den Schwellenländern während der vergangenen 15 Monate auf 940 Milliarden Dollar schätzten. Im Fokus sind die Probleme in China. Die Ängste über die Lage dort sind nach Meinung des gebürtigen Belgiers Beckers auf andere Länder und Finanzmärkte übergesprungen. Er glaubt, dass die Börsen noch einige Monate in unruhigem Fahrwasser bleiben werden.

Herr Beckers, an den Finanzmärkten geht es turbulent zu....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×