Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.03.2017

11:37 Uhr

Überhitzungsgefahr an US-Börse

Warnzeichen an der Wall Street

VonFrank Wiebe

PremiumHintergrund der Turbulenzen an der US-Börse sind die hohen Bewertungen und wachsende Zweifel der Anleger. Der Präsident und die Notenbank haben die Investoren enttäuscht. Trump und Yellen werden auch das weitere Schicksal der Börse bestimmen.

Wie viel Luft haben US-Aktien noch nach oben? Rodger Bosch; AFP; Getty Images; VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Händler an der New Yorker Börse

Wie viel Luft haben US-Aktien noch nach oben?

New YorkDer Frühling begann in New York mit warmem Wetter – und einer kalten Dusche für die Anleger. Der S&P 500, der wichtigste US-Aktienindex, sackte am Dienstag um 1,2 Prozent ab. Bankaktien, die zuvor wesentlich den Börsenaufschwung getragen hatten, erwischte es besonders eisig. Die Aktie von Bank of America fiel sogar um 5,8 Prozent. Die Erschütterung der Märkte war auch am Mittwoch noch zu spüren.

Zwei Themen spielen für die US-Börse eine wichtige Rolle. Einmal kamen Sorgen auf, dass sich US-Präsident Donald Trumps Pläne, die Wirtschaft anzukurbeln, immer weiter verschieben. Die Anleger haben seit seiner Wahl im November...

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Frau Edelgard Kah

23.03.2017, 14:23 Uhr

Sehr geehrter Herr Wiebe,

an der Börse gibt es jeden Tag mindestens 50 Gründe, warum die Aktienkurse steigen sollten. Gleichzeitig aber mindestens 50 Gegengründe, warum sie sinken müßten. Aber das Verrückteste ist, dass ein und dieselbe Tatsache gleichzeitig positiv und negativ interpretiert werden kann und interpretiert wird. Beispiel gefällig?

Da schreibt ein Frank Wiebe, dass US-Aktien in den Augen vieler Fondsmanager überteuert sind, dass diese Fondsmanager aber in hohem Umfang investiert sind. Müssen Sie nicht selbst lachen?

Weiter schreibt ein Frank Wiebe, die hohe Bewertung der US-Aktien liegt vor allem daran, dass die Anleiherendite so niedrig ist. Gleichzeitig berichtet er aber, dass die Anleger von der FED enttäuscht sind, weil sie deutliche Aussagen zu einem straffen geldpolitischen Kurs erwartet hatten.

Die Moral von der Geschichte kann sich jeder selbst aussuchen. Ich selbst habe mich entschlossen, Börsenerklärer zu verehren.

Frau Edelgard Kah

23.03.2017, 16:40 Uhr

Sehr geehrter Herr Wiebe,

es ist 16.37 Uhr und ich sehe den DAX 1,0 % im Plus bei 12 022 Punkten. Darf ich um Ihre Erklärung bitten?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×