Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.09.2015

12:50 Uhr

Vor der Fed-Entscheidung

Keine Angst vor höheren US-Zinsen

VonUlf Sommer

PremiumDie Spannung steigt, am Donnerstagabend will die US-Notenbank über die lange erwartete Zinserhöhung entscheiden. Sollte es wirklich dazu kommen, muss das keine schlechte Nachricht für Anleger sein.

Die Zinsentscheidung der Fed bestimmt in diesen Tagen die Schlagzeilen – doch ein einziger Zinsschritt sei nicht so gravierend, sagen Experten. ap

Gespannte Anleger

Die Zinsentscheidung der Fed bestimmt in diesen Tagen die Schlagzeilen – doch ein einziger Zinsschritt sei nicht so gravierend, sagen Experten.

Frankfurt„Anleger halten sich im Vorfeld der US-Zinsentscheidung zurück“, lautet eine typische Schlagzeile aus dem Börsengeschehen in den vergangenen Wochen. Genauso wie: „Leichtes Minus – Fed-Entscheidung wirft Schatten voraus.“ Gemeint ist: Anleger agieren vorsichtig, weil sie die Folgen einer möglichen Zinserhöhung seitens der amerikanischen Notenbank Fed fürchten und sich vor einem endgültigen Entscheid zurückhalten.

Dabei brauchen sich Anleger vor steigenden Zinsen nicht zu fürchten. Das belegen Untersuchungen mehrerer Investmentbanken. Erst viele Zinsschritte hintereinander haben negativen Einfluss auf die Kurse. Auch die Vorstellung, dass konjunkturempfindliche Aktien besonders stark fallen, ist falsch. Sie leiden weniger unter den Zinserhöhungen, als sie vom gleichzeitigen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×