Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2016

10:16 Uhr

Xiao Gang

Mr. Börsencrash tritt zurück

VonStephan Scheuer

PremiumChinas oberster Börsenaufseher, Xiao Gang, ist zurückgetreten. Er gilt als Vater des Stopp-Mechanismus', der Anfang des Jahres nach nur wenigen Tagen wieder ausgesetzt wurde.

Xiao gilt als Vater des Stopp-Mechanismus', bei dem der Börsenhandel nach größeren Verlusten eingestellt wird.  Reuters

Xiao Gang

Xiao gilt als Vater des Stopp-Mechanismus', bei dem der Börsenhandel nach größeren Verlusten eingestellt wird. 

PekingAm Ende war es zu viel. Der Einbruch an Chinas Aktienmärkten vergangenen Sommer hatte den Chef der Börsenaufsicht, Xiao Gang, bereits unter Druck gesetzt. Der 57-Jährige war für einen schlechten Umgang mit der Krise kritisiert worden. Händler hatten dem Vorsitzenden der China Securities Regulatory Commission (CSRC) vorgeworfen, seine Behörde habe durch unklare Signale das Chaos an den Märkten angeheizt. Doch er konnte sich halten – vorerst.

Denn zum Jahresanfang folgte das nächste Fiasko für den obersten Marktaufseher. Ein neuer Stopp-Mechanismus, „circuit breaker“, sollte eigentlich künftig Turbulenzen an den Aktienmärkten verhindern. Das System hatte sich Herr Xiao im Westen abgeschaut,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×