Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2016

18:30 Uhr

Zehnjährige Bundesanleihen

Kapitalismus verkehrt

PremiumWer dem Bund Geld leiht, muss dafür auch noch bezahlen. Erstmals in der Geschichte lag die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe am Dienstag im Minus. Es ist die Folge einer absurden Geldpolitik.

Absurde Geldpolitik

„Die Bundesanleihe ist das Instrument zur Finanzierung der Staatsschulden“

Absurde Geldpolitik: „Die Bundesanleihe ist das Instrument zur Finanzierung der Staatsschulden“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Frankfurt/Tokio/ZürichEs war nur noch ein kleiner Schritt – und doch markiert er eine Zeitenwende in der deutschen Finanzgeschichte: Am Dienstag, Punkt 9.24 Uhr, fiel die Verzinsung der zehnjährigen Bundesanleihe erstmals unter null Prozent.
Die vor allem bei Bundesbürgern über Jahrzehnte hochgeschätzte und gefragte Anleihe rentierte in jenem Moment bei minus 0,001 Prozent. Oder anders ausgedrückt: Der langlaufende Bond war derart nachgefragt, dass Käufer sogar bereit waren, Verlust zu machen, wenn sie das Papier bis zum Laufzeitende in ihren Depots halten.

Wertpapierhändler, Anleger, Versicherungen und Banken blickten schon seit einer Woche gebannt auf die magische Null-Prozent-Marke. Immer wieder näherte sich der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×