Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.09.2016

16:11 Uhr

Bonitätsanleihen-Verbot

„Bafin öffnet Büchse der Pandora“

VonGeorgios Kokologiannis

PremiumWird das drohende Aus für eine ganze Anlageklasse tatsächlich Realität? Die Diskussion um das Verbotsverfahren der Finanzaufsicht gegen sogenannte Bonitätsanleihen ebbt nicht ab. Die Zertifikate-Branche ist in Aufruhr.

Anlegerschützer haben Bonitätsanleihen im Visier. dpa

Wertpapierhändler in Frankfurt

Anlegerschützer haben Bonitätsanleihen im Visier.

FrankfurtDie Diskussion um das drohende Verbot von Bonitätsanleihen hält die Zertifikate-Branche weiter in Atem: Auch auf dem Deutschen Derivatetag in Frankfurt war am Montag die von der Finanzaufsicht anvisierte Vertriebssperre eines der zentralen Themen. „Bonitätsanleihen drohen unter die Räder zu kommen, weil sie als politischer Sündenbock gebraucht werden, um sie dann öffentlichkeitswirksam zu opfern. Für die Privatanleger wäre ein Verzicht auf dieses beliebte renditestarke Anlageprodukt jedoch ein schmerzlicher Verlust“, warnte Hartmut Knüppel, geschäftsführender Vorstand der Branchenvertretung DDV.

Hintergrund: Ende Juli gab es eine Premiere. Erstmals machte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) von ihrem neuen Recht Gebrauch ein Verfahren einzuleiten,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×