Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2016

15:43 Uhr

Comics halten den Spiegel vor

Weil Geld eben doch stinken kann

VonSusanne Schier

PremiumIn Comics spielt Geld oft eine zentrale Rolle. Mit Spaß und Ironie spiegeln Geschichten rund um Charlie Brown, Lucky Luke, Dagobert Duck & Co. wider, wie unsere Gesellschaft tickt. Daraus lässt sich einiges lernen.

Lucys Rat ist zwar goldrichtig aber teuer. imago/United Archives

Charlie Brown am Psychiatrie-Stand

Lucys Rat ist zwar goldrichtig aber teuer.

FrankfurtDagobert Duck ist die reichste Ente der Welt. Wie er mit Zwicker, Mantel und Gamaschen in seinen Geldspeicher voller Taler springt, steht er wie kaum eine andere Comic-Figur für Gier und Geiz. Selbst in der realen Welt gilt er als der Kapitalist schlechthin: „Er empfindet nur Glück durch mehr Geld. Wie schal!“, sagte selbst der Bankier Friedrich von Metzler schon in einem Zeitungsinterview.

Geld spielt aber nicht nur in den Comics rund um Dagobert Duck eine zentrale Rolle. Egal ob die Schlümpfe, Asterix & Obelix, Charlie Brown oder eben Lucky Luke – in vielen Geschichten dreht sich alles um...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×