Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.12.2016

16:08 Uhr

Commerzbank-Volkswirt zu Geldpolitik

Die EZB braucht eine neue Strategie

VonJörg Krämer

PremiumDraghi sorgt sich vor allem darum, dass die Inflation niedrig bleibt. Die dringlichen Probleme blendet er aus. Das muss sich ändern. Die EZB sollte eine Politik der umfassenden Stabilisierung verfolgen. Ein Gastbeitrag.

Jörg Krämer ist Chefvolkswirt der Commerzbank. Pressefoto [M]

Der Autor

Jörg Krämer ist Chefvolkswirt der Commerzbank.

Das Platzen spekulativer Blasen an den Immobilien- und Finanzmärkten ist die wirtschaftliche Geißel unserer Zeit. Sie hat viele Menschen in den USA und in Spanien um ihr Heim gebracht, sie hat Banken destabilisiert und die tiefste Rezession der Nachkriegszeit verursacht. Allein im Euro-Raum haben seit dem Ausbruch der Finanzkrise rund acht Millionen Menschen ihren Arbeitsplatz verloren. Bis weit in bürgerliche Kreise misstrauen viele Menschen der Marktwirtschaft.

Populisten am rechten und linken Rand haben in den westlichen Ländern Zulauf. Die westlichen Demokratien befinden sich in der Krise. Es darf zu keiner neuen Finanzblase kommen.

Aber die Geldpolitiker der Europäischen Zentralbank (EZB)...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×