Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.05.2016

10:30 Uhr

Die neue alte Börsenweisheit

Warum Anleger sich nicht von Größe blenden lassen sollten

VonUlf Sommer

PremiumAnstatt das Sparbuch zu hüten, sollten die Deutschen auf Firmen setzen, deren Blütezeit noch bevorsteht. Schwergewichte wie Apple haben nicht das größte Potenzial. Wem das zu riskant ist, der hat noch andere Möglichkeiten.

Der iPhone-Konzern hat an der Börse die besten Zeiten hinter sich. Reuters

Apple-Logo

Der iPhone-Konzern hat an der Börse die besten Zeiten hinter sich.

FrankfurtWo gibt es die meisten Aktien? Natürlich in den USA. 4.336 amerikanische Unternehmen werden an der Wall Street gehandelt. An der Deutschen Börse sind es 547. Wo steigen Aktien am stärksten? Wieder in den USA. Die elf wertvollsten Unternehmen kommen derzeit alle aus dem Land. Ob Apple in der IT, Exxon in der Ölbranche, Johnson & Johnson im Pharmasektor, General Electric in der Industrie oder Wells Fargo bei den Banken: In allen Branchen dominieren die Vereinigten Staaten.

Während unser deutscher Dax seit Jahren kräftig auf und ab schwankt und aktuell mehr als 20 Prozent von seinem Höchststand entfernt ist, bewegen sich...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×