Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.03.2016

06:44 Uhr

Ein Jahr QE-Programm der EZB

Viel Geld – wenig Wirkung

VonJan Mallien

PremiumSeit einem Jahr kauft die EZB massiv Anleihen. Damit will sie die Inflation nach oben treiben – bislang aber ohne Erfolg. Im Euroraum fallen die Preise sogar. Immerhin werden mehr Kredite vergeben.

Am 9. März 2015 startete das Kaufprogramm. dpa

Europäische Zentralbank in Frankfurt

Am 9. März 2015 startete das Kaufprogramm.

FrankfurtVor genau einem Jahr hat Mario Draghi ein großes Experiment gestartet. Seither kauft die Europäische Zentralbank (EZB) jeden Monat für 60 Milliarden Euro hauptsächlich Staatsanleihen der Euro-Länder. Damit wollte Draghi die Inflation wieder in Richtung des mittelfristigen EZB-Ziels von knapp zwei Prozent bringen.

Gemessen an dieser Vorgabe fällt die Bilanz enttäuschend aus: Im Februar sanken die Preise im Euro-Raum im Jahresvergleich um 0,2 Prozent. Nach anfänglicher Euphorie sind die meisten Effekte der EZB-Aktion verpufft. So stark wie im Februar ging es mit den Preisen seit einem Jahr nicht mehr abwärts. Was Verbraucher freut, bereitet der Notenbank Sorgen. Sie fürchtet...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×