Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.12.2016

18:20 Uhr

EZB-Anleihekaufprogramm

Mario Draghis Wettlauf gegen die Zeit

VonJan Mallien, Frank Wiebe, Yasmin Osman

PremiumGegen alle Kritik und alle Widerstände versucht Mario Draghi, die Euro-Zone aus der Krise zu ziehen. Aber der Chef der Europäischen Zentralbank kann immer weniger ausrichten.

Der EZB-Präsident bleibt seiner Linie treu. AFP; Files; Francois Guillot

Mario Draghi

Der EZB-Präsident bleibt seiner Linie treu.

FrankfurtMario Draghi sucht den Kompromiss. Ab April 2017 soll das Volumen der monatlichen Ankäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) von 80 auf 60 Milliarden Dollar pro Monat gesenkt werden. Zugleich verlängert die EZB das Programm aber bis Jahresende. Insgesamt will sie zusätzlich Anleihen im Umfang von 540 Milliarden Euro kaufen. Der EZB-Chef betonte, dass bei Bedarf das Volumen auch wieder erhöht und die Laufzeit noch verlängert werden kann. „Wir wollten sicherstellen, dass die Europäische Zentralbank ihren Druck aufrechterhält“, sagte er. Es gehe nicht darum, das Programm auslaufen zu lassen, dies sei nicht einmal diskutiert worden. Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×