Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.05.2017

06:33 Uhr

Fed-Chefin von Cleveland im Interview

„Die Demografie begrenzt das Wachstum“

VonFrank Wiebe

PremiumLoretta Mester, Chefin der US-Notenbank Fed in Cleveland, spricht über die ambitionierten Ziele von Präsident Donald Trump, die nächsten Leitzinserhöhungen und die Unabhängigkeit ihrer Institution.

„Ich versuche immer, den langfristigen Trend zu sehen.“ Reuters

Loretta Mester

„Ich versuche immer, den langfristigen Trend zu sehen.“

New YorkDie Notenbankerin hat Sinn für Dramatik, aber auch Musikgeschichte. Sie vergleicht die letzte Finanzkrise gern mit dem „Ring des Nibelungen“ von Richard Wagner. Während aber in dem Opernzyklus am Ende die Welt untergeht, hat sich die US-Wirtschaft inzwischen erholt. Welchen Beitrag die US-Notenbank (Fed) zur Rettung der Finanzwelt liefern kann, erklärt Loretta Mester deshalb gern.

Frau Mester, die Fed nimmt, gemessen an den mittleren Prognosen der Entscheidungsträger, Kurs auf zwei weitere Zinserhöhungen in diesem Jahr. Spricht das schwache Wachstum von 0,7 Prozent im ersten Quartal (nach dem Interview korrigiert auf 1,2 Prozent) nicht gegen Erhöhungen?
Ich...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×