Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.04.2015

15:49 Uhr

Finnlands Notenbankchef Erkki Liikanen

„Wir stehen vor einem Marathon“

VonMichael Maisch, Jan Mallien

PremiumFinnlands Notenbankchef Erkki Liikanen spricht im Handelsblatt-Interview über die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank, die Risiken der Großbanken für das Finanzsystem und Blasen an den Finanzmärkten.

„Der fallende Ölpreis hat der europäischen Wirtschaft geholfen.“ dpa

Erkki Liikanen

„Der fallende Ölpreis hat der europäischen Wirtschaft geholfen.“

FrankfurtEine gute Ausdauer hat Erkki Liikanen. 2014 lief er vier Marathons – einen davon sogar bei minus zehn Grad. Auch die Geldpolitik und Bankenregulierung sieht der finnische Notenbankchef als Dauerlauf.

Das größte Problem in der Euro-Zone ist momentan Griechenland. Der griechische Finanzminister hat gesagt, dass sich die Positionen annähern und es bald Lösung geben wird. Hat er Recht?
Das hoffen wir. Es hängt aber von Griechenland und seiner Regierung ab. Sie muss jetzt liefern, dann gibt es auch eine Lösung. Die Fragen, die jetzt angegangen werden müssen, sind innenpolitisch. 2014 hat sich die griechische Wirtschaft positiv entwickelt. Die gegenwärtige...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×