Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.06.2016

15:55 Uhr

Blackrock-Manager Mark Wiedman

„Die Fondsgebühren fallen immer weiter“

VonIngo Narat

PremiumMark Wiedman ist Chef des weltgrößten Anbieters von Indexfonds, iShares, der zu Blackrock gehört. Im Interview spricht er über das boomende Geschäft mit ETFs, Schafe im Wolfspelz und Torschlusspanik bei der Konkurrenz.

Sein Finger zeigt in die Richtung, in die der ETF-Markt seiner Meinung nach steuert. Bert Bostelmann für Handelsblatt

Mark Wiedman

Sein Finger zeigt in die Richtung, in die der ETF-Markt seiner Meinung nach steuert.

Er ist ganz entspannt. Mark Wiedman kann das auch sein. Nicht nur weil er für den weltgrößten Vermögensverwalter Blackrock arbeitet. Er leitet dort auch die Sparte für börsengehandelte Indexfonds, bekannt unter dem Kürzel ETFs. Und die ist mit über einer Billion Dollar Kapital ebenfalls die weltgrößte. Wiedman erklärt an einem wolkenlosen Vormittag in Frankfurt, warum er so optimistisch für seine Branche ist. Das Wetter passt perfekt zum sonnigen Ausblick. Wiedman wird gar nicht müde, einen Wachstumsgrund nach dem anderen für seine Branche aufzulisten. Skepsis? Fehlanzeige. Es sei denn, so räumt er ein, es kommt ein Crash in die Quere. Aber...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×