Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.02.2016

06:00 Uhr

Brandbrief vom Blackrock-Chef

Larry Fink alarmiert die Dax-Chefs

VonRobert Landgraf

PremiumPost vom mächtigsten Mann der Finanzmärkte für Deutschlands Topmanager. Der Chef des Fondsgiganten Blackrock kritisiert das kurzfristige unternehmerische Denken vieler Konzerne – und die Gier nach hohen Dividenden.

Feldzug gegen die Kurzatmigkeit und für langfristiges Wachstum in den Konzernen.

Blackrock-Boss Larry Fink

Feldzug gegen die Kurzatmigkeit und für langfristiges Wachstum in den Konzernen.

FrankfurtDeutschlands Topmanager haben in dieser Woche Post vom wohl mächtigsten Mann der Finanzmärkte erhalten. In einem vierseitigen Brief, der dem Handelsblatt vorliegt, verpflichtet Larry Fink die Vorstandsvorsitzenden der 30 Konzerne aus dem Deutschen Aktienindex (Dax) darauf, langfristiger zu denken und lieber mehr Geld in Zukunftsinvestitionen zu stecken, als hohe Dividenden auszuschütten.

Finks Wort hat Gewicht. Die von ihm geleitete Fondsgesellschaft Blackrock bewegt ein Vermögen von 4,5 Billionen Dollar und damit mehr Geld, als die Bundesrepublik erwirtschaftet. Der Gigant aus New York ist an der kompletten Unternehmenselite des Dax beteiligt. Bei der Deutschen Bank sind es gut sechs Prozent, bei...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×