Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2015

15:20 Uhr

Bridgewater-Gründer Ray Dalio

„Europa bleibt nur noch wenig Zeit“

VonMichael Maisch

PremiumRay Dalio gehört zu den erfolgreichsten Hedge-Fonds-Managern überhaupt. Interviews gibt der Milliardär nur selten. Nun macht er eine Ausnahme, weil er sich um die Zukunft von Europa große Sorgen macht.

Ray Dalio (rechts) sorgt sich ernsthaft um die europäische Wirtschaft. Das machte er auch schon beim Weltwirtschaftsforum in Davos vor einigen Wochen deutlich. dpa

Dalio in Davos auf der Bühne der Weltwirtschaftseliten

Ray Dalio (rechts) sorgt sich ernsthaft um die europäische Wirtschaft. Das machte er auch schon beim Weltwirtschaftsforum in Davos vor einigen Wochen deutlich.

Der Investor: Ray Dalio ist der Gründer des weltgrößten Hedgefonds Bridgewater. Bereits als Teenager kaufte der Sohn eines Jazz-Musikers seine ersten Aktien, mittlerweile ist er Milliardär. Bei seinen Investments folgt er einer simplen Philiosophie: Dalio ist davon überzeugt, dass die Weltwirtschaft wie eine Maschine funktioniert und einfachen nachvollziehbaren Gesetzen gehorcht, die sich analysieren und in rationale Investmententscheidungen umsetzen lassen. Wie das funktioniert, erläutert Dalio im Internet.

Der Fonds: Bridgewater verwaltet von Westport an der amerikanischen Ostküste aus rund 160 Milliarden Dollar. Seit der Gründung hat Dalios Pure Alpha Fonds eine Durchschnittsrendite von rund 13 Prozent erzielt. Dalio wettet auf makroökonomische...

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Matthias Moser

13.02.2015, 16:52 Uhr

Na ja, Hedge Fonds Manager machen sich nie über Europa Sorgen, wahrscheinlich verliert er möglicherweise viel Geld und will das verhindern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×