Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.11.2015

17:22 Uhr

Chinas Finanzwelt

Die strittigen Geschäfte des Mr. Xu

VonFrank Sieren

PremiumPeking hat eine Kampagne gegen „Zocker“ gestartet. Nun bekommt ein erfolgreicher chinesischer Hedgefondsmanager die neue Härte der Politik zu spüren. Seine spektakuläre Verhaftung ähnelte einem Hollywood-Thriller.

Mitten im Finanzdistrikt Pudong der Millionenstadt Shanghai liegt der Hauptsitz von Xus Hedgefonds Zexi Investment Management. Nun sind die Türen aber des Büros dort verriegelt. Reuters

Pudong, Finanzdistrikt von Shanghai

Mitten im Finanzdistrikt Pudong der Millionenstadt Shanghai liegt der Hauptsitz von Xus Hedgefonds Zexi Investment Management. Nun sind die Türen aber des Büros dort verriegelt.

PekingXu Xiang ist ein Star in Chinas Finanzwelt. Sein chinesischer Spitzname unter den Zockern ist „Hedgefonds-Bruder Nummer 1“. Die Pekinger Fahnder nennen ihn nur den „Kopf der Kamikaze-Bande“, weil es Leuten wie ihm gelingt, die Aktienkurse um bis zu zehn Prozent zu bewegen. Mehr geht nicht. Das ist Gesetz in China.

Xus Hedgefonds hatte zuletzt mehr als 20 Milliarden Yuan (2,86 Milliarden Euro) verwaltet. Damit zählt Xu zur Elite in China und ist einer von 28 Hedgefondsmanagern, die mehr als 10 Milliarden Yuan Kapital hinter sich haben. Seit Sonntag hat es sich für ihn aber erst einmal ausgezockt....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×