Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.10.2015

13:36 Uhr

Fondsmanager Bill Miller

„Etwas ist geblieben. 40 Pfund mehr Gewicht“

VonIngo Narat

PremiumDer ungewöhnliche, einst hoch gepriesene Fondsmanager, spricht über die derzeitige Aktienhausse, die Ängste der Anleger, seine ganz persönliche Krise – und warum er auch mit 70 Jahren nicht gedenkt, bald aufzuhören.

Einst ein gefeierter Star, dann zeitweise geläutert: Der Verwaltungsratschef von Legg Mason Capital Management. Bernd Roselieb für Handelsblatt

Bill Miller

Einst ein gefeierter Star, dann zeitweise geläutert: Der Verwaltungsratschef von Legg Mason Capital Management.

Das Gespräch mit Bill Miller in Frankfurt überrascht. Der schillernde Geldverwalter wirkt völlig entspannt. Er trägt einen dunkelblauen Freizeit-Rolli und schaukelt auf seinem Stuhl. Den großen Einbruch während der Finanzkrise hat er überwunden. Vorher war der Stratege des großen US-Fondshauses Legg Mason ein gefeierter Star. Sein Aktienfonds hatte 15 Jahre in Folge seinen Vergleichsindex geschlagen. Dann brach er ein. Doch Bill Miller ist wieder da. Er liefert bessere Erträge als seine Konkurrenten – und eine der ungewöhnlichsten Biografien unter den Geldverwaltern.

Herr Miller, sind Sie zufrieden mit Ihren Anlageergebnissen?
Oh ja. Seit der Finanzkrise hatten wir ein schlechtes Jahr, das...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×