Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.05.2017

13:02 Uhr

Funds-at-Work-Vorstand Murat Ünal

„Flaggschiffe bergen Risiken“

VonIngo Narat

PremiumDer Vorstand der Beratungsfirma Funds at Work ist Experte für die Vermögensverwaltungsbranche. Im Interview sagt Murat Ünal, was bei Franklin Templeton falsch läuft und erklärt, warum die Größe eines Fonds zum Problem werden kann.

„Nachteile entstehen vor allem dann, wenn plötzlich nur noch Liquidität zählt. “

Murat Ünal

„Nachteile entstehen vor allem dann, wenn plötzlich nur noch Liquidität zählt.

Der Experte für die Vermögensverwaltungsbranche beschreibt die Risiken bei zu großen Investmentfonds und die Probleme beim Stabwechsel von Managern.

Was läuft falsch beim Fondsanbieter Franklin Templeton?
Einige der Fonds sind sehr groß und liefen in den letzten Jahren nicht besonders gut. Flaggschiffe bergen Risiken. So hat beispielsweise Anleihemanager Michael Hasenstab auch große Positionen in Brasilien sowie Mexiko und wurde auch immer wieder in Verbindung mit seinen Investments in der Ukraine erwähnt. Einige dieser Märkte haben in den letzten Jahren echte Achterbahnfahrten hinter sich. Solche erratischen Bewegungen verunsichern Anleger. Noch dazu sind die Hasenstab-Fonds groß, so dass der Manager fast selber der...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×