Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.09.2015

16:10 Uhr

Industrie fürchtet Milliardenbelastung

Zoff um Regeln für Derivate

VonElisabeth Atzler, Michael Brächer, Ruth Berschens

PremiumDie europäische Wertpapieraufsicht will auch Industrieunternehmen, die stark auf dem Derivatemarkt mitmischen, stärker regulieren. Doch die deutschen Firmen pochen auf Sonderregelungen – und greifen die Aufsicht scharf an.

Die neuen Regeln stoßen der deutschen Industrie sauer auf. Bloomberg

Zentrale der Wertpapieraufsicht Esma in Paris

Die neuen Regeln stoßen der deutschen Industrie sauer auf.

Frankfurt, BrüsselSieben Jahre ist es her, dass die US-Bank Lehman Brothers in die Pleite schlitterte und dabei beinahe das gesamte Finanzsystem mit sich riss. Einer der Gründe für das Chaos war das komplexe Netz aus Derivategeschäften, das die zahlungsunfähige Bank mit Geldhäusern in der ganzen Welt verband.

Derivate sind Wetten auf die Kursentwicklung von Basiswerten wie Aktien oder Rohstoffen. Oft werden sie zur Absicherung von Preisrisiken genutzt – doch der 600 Billionen Dollar schwere Derivatemarkt stellt selbst ein Risiko für die Finanzstabilität dar.

Deshalb wollen Aufsichtsbehörden den Markt stärker regulieren. In den USA sind die Vorgaben längst in Kraft....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×