Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.12.2016

10:09 Uhr

Klage gegen Deutsche Bank und Commerzbank

Der Flop mit dem Gurkenfonds

VonReiner Reichel

PremiumMit dem Londoner Büroturm „The Gherkin“ verloren Privatanleger viel Geld. Nun will ein Berliner Anwalt mit einer Musterklage einen Teil davon zurückholen. Er wirft Deutscher Bank und Commerzbank falsche Beratung vor.

Anleger hatten kein Glück mit der Spitzenarchitektur im Finanzviertel. picture-alliance / Richard Bryan

Wolkenkratzer „The Gherkin“ in London

Anleger hatten kein Glück mit der Spitzenarchitektur im Finanzviertel.

DüsseldorfFast zehn Jahre ist es her, dass rund 9.000 Privatanleger für viel Geld eine Gurke kauften. Und zwar im doppelten Sinn: Die Investoren erwarben zusammen mit dem Skyline Unit Trust, einer Tochter des britischen Immobilieninvestors Evans Randall, für 630 Millionen Pfund „The Gherkin“, einen von Stararchitekt Norman Foster entworfenes riesige Londoner Bürogebäude in Form einer Gurke. Der geschlossene Immobilienfonds IVG 14, die rechtliche Hülle für die Miteigentümerschaft an diesem Objekt, entpuppte sich jedoch als Gurkenfonds.

Als der Fonds während der Immobilien- und Finanzkrise 2008 die Beleihungsobergrenze für Kredite nicht einhalten konnte, geriet der Fonds in eine finanzielle Schieflage. Anfang...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×