Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.06.2015

15:33 Uhr

Stress für Sal. Oppenheim

Wenn die Steuerfahndung an die Tür klopft

VonMassimo Bognanni, Volker Votsmeier

PremiumDie Hexal-Gründer Thomas und Andreas Strüngmann haben in Luxemburger Spezialfonds investiert. Jetzt wird gegen sie und andere Anleger ermittelt. Es gibt eine Schnittstelle: die ehemalige Privatbank Sal. Oppenheim.

Bei der früheren Privatbank Sal. Oppenheim gab es eine Razzia. dpa - picture-alliance

Sal. Oppenheim

Bei der früheren Privatbank Sal. Oppenheim gab es eine Razzia.

DüsseldorfPlötzlich und unerwartet standen die Ermittler vor der Tür. Für Thomas und Andreas Strüngmann konnten sich zunächst nicht erklären, was die Fahnder wollten. Die Selfmade-Milliardäre hatten sich doch stets ihre Steuern bezahlt und Deutschland selbst nach Verkauf ihrer Hexal-Anteile die Treue gehalten. Die Erfahrung der Strüngmanns mussten nun auch einige andere hochvermögende Anleger machen. Sie alle sind Kunden der ehemaligen Privatbank Sal. Oppenheim.

Und haben in Luxemburger Spezialfonds investiert. Gegen sie und Mitarbeiter von Sal. Oppenheim führt die Staatsanwaltschaft Köln nun Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung und der Beihilfe. Es geht um Investitionen in Luxemburger Spezialfonds. Womöglich haben...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×