Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2016

10:59 Uhr

Gewinner und Verlierer der EZB-Politik

Willkommen in der Minuswelt

PremiumDie EZB wird die Zinsen weiter senken. Dabei ächzen Banken, Versicherer und Unternehmen schon jetzt unter den Belastungen, die Strafgebühren für Anlagen mit sich bringen. Wer besonders unter der Geldpolitik leidet.

Keine Wende bei der EZB: Die Zinsen sollen weiter sinken. dpa

EZB-Zentrale in Frankfurt

Keine Wende bei der EZB: Die Zinsen sollen weiter sinken.

Düsseldorf/FrankfurtEine gigantische Umverteilung ist im Gang – und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble kann sich darüber am meisten freuen. Europäische Staatspapiere im Wert von 3,3 Billionen Euro bringen Käufern derzeit keine Zinsen. Das heißt: Wer den Euro-Ländern Geld leiht, bekommt dafür keinen Zins, sondern zahlt eine Art Parkgebühr, um sein Geld vermeintlich sicher anlegen zu dürfen.

Besonders ausgeprägt ist das in Deutschland: 78 Prozent aller Bundeswertpapiere „rentieren“ laut Commerzbank mittlerweile negativ. Und das immer deutlicher: Nach den negativen Inflationsdaten sind die Renditen der Bundesanleihen zum Wochenauftakt auf historische Tiefs zwischen minus 0,57 Prozent für zwei- und minus 0,1 Prozent für neunjährige...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×