Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2015

11:54 Uhr

Grexit

„Die Grenze zur Konkursverschleppung ist fließend“

VonRuth Berschens, Michael Maisch

PremiumDas Pokerspiel um Griechenland geht in die heiße Phase. Elke König, Chefin der neuen Abwicklungsbehörde für Banken, erklärt im Interview, welche Folgen ein Grexit hätte und wie es um die griechischen Banken steht.

Die Nachbildung einer antiken Statue auf der Akropolis in Athen. dpa

Kopflos

Die Nachbildung einer antiken Statue auf der Akropolis in Athen.

BrüsselDie schmucke Altbaufassade in der Brüsseler Rue de la Science wirkt beinahe herrschaftlich. Doch im nüchternen Zweckbau dahinter herrscht noch immer Startup-Atmosphäre. Hier baut Elke König die neue europäische Bankenabwicklungsbehörde auf. Ihre Karriere startete die gebürtige Rheinländerin in der Versicherungswirtschaft. 2012 rückte sie an die Spitze der deutschen Finanzaufsicht Bafin auf. Im Dezember 2014 entschloss sich König nach Brüssel zu wechseln, als erste Chefin der neu gegründeten Banken-Abwicklungsbehörde der EU.

Frau König, alles dreht sich in diesen Tagen um Griechenland. Ist die Pleite des Landes noch zu verhindern?
Diese Frage müssen Sie wohl eher der griechischen Regierung stellen....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×