Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.11.2016

17:00 Uhr

Bauspar-Urteil des BGH

Mehr Transparenz für den Kunden

VonReiner Reichel

PremiumDer Bundesgerichtshof hat die Gebühren für Bauspardarlehen gekippt. Die Entscheidung ist gut und war überfällig. Doch für viele Bausparer bringt das Urteil des Gerichts leider kaum etwas. Ein Kommentar.

Der BGH hat die Gebühren gekippt. dpa

Gebühren auf Bauspardarlehen gibt es künftig nicht mehr

Der BGH hat die Gebühren gekippt.

Darlehensgebühren für Bauspardarlehen gibt es künftig nicht mehr. Das hat der Bundesgerichtshof am Mittwoch entschieden. Es ist ein Erfolg für die Darlehensnehmer, den die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gegen die Bausparkasse Schwäbisch Hall erstritten hat. Und das ist gut so. Warum sollten Bauspardarlehen anders behandelt werden als Verbraucherkredite, die etwa beim Autokauf vergeben werden. Hier strich der Bundesgerichtshof bereits vor zwei Jahren die Gebühren.
So kompliziert die juristische Begründung für die Entscheidung auch ist – jetzt versteht jeder: Ein Darlehen ist ein Darlehen. Mit den Zinsen dafür bezahlt der Verbraucher, unabhängig von der Art des Darlehens, sowohl die Geldbeschaffung als auch die...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×