Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.10.2016

21:30 Uhr

Gesetzentwurf

Instrumente gegen eine Immobilienblase

VonJan Hildebrand

PremiumDie Bundesregierung legt sich einen Werkzeugkasten gegen eine mögliche Überhitzung des deutschen Immobilienmarktes zu. Sie will Vorsorge für den Fall schaffen, dass es zu Fehlentwicklungen kommt.

Ausnahmeregeln bei der Vergabe von Immobilienkrediten in Planung. dpa

Mehrfamilienhaus in Berlin

Ausnahmeregeln bei der Vergabe von Immobilienkrediten in Planung.

BerlinFür Wolfgang Schäuble (CDU) ist es eine heikle Entscheidung. Die Warnungen vor einer Immobilienblase haben zuletzt zugenommen. Unter anderem hat der Internationale Währungsfonds (IWF) zur Risikovorsorge gemahnt. Andererseits weiß der Bundesfinanzminister: Jedes Gesetz, das es erschweren könnte, den Traum vom Eigenheim zu verwirklichen, ist unpopulär.

Nun hat man im Finanzministerium eine Lösung: Ein Gesetzentwurf, der am Montag innerhalb der Regierung verschickt wurde, sieht neue Instrumente gegen eine mögliche Überhitzung am deutschen Immobilienmarkt vor.

Diese sollen aber nur eingesetzt werden, wenn Bundesbank und Finanzaufsicht Bafin in ihren Daten eine Gefahr durch eine Immobilienblase feststellen. Dies sei derzeit nicht der Fall,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×