Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.12.2015

15:57 Uhr

Immobilien

Im Rausch der Fusionen

VonReiner Reichel

PremiumWohnungen vermieten ist fast wie Spielzeug produzieren. Wer größer ist, hat weniger Kosten - entweder pro Stück oder pro Einheit. Diese Logik bestätigt nun eine Umfrage des IW Köln in der Immobilienbranche.

In der Immobilienbranche gilt: je größer umso besser. IMAGO

Unternehmensübernahmen

In der Immobilienbranche gilt: je größer umso besser.

DüsseldorfDer Chef des größten deutschen Wohnungsvermieters Vonovia, Rolf Buch, predigt es seit Monaten: Das Geschäft als Vermieter ist skalierbar. So wie ein Spielzeug umso billiger produziert werden kann, je mehr davon vom Band läuft – so geht das auch mit Wohnungen. Je größer der Vermieter, desto niedriger sind Finanzierungs- und Verwaltungskosten je Einheit. Andere Immobilienunternehmen geben ihm recht, so das Ergebnis einer Umfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Köln. „Der überwiegende Teil der Immobilienunternehmen geht davon aus, dass Größe ein wichtiger Wettbewerbsvorteil ist“, bringt Michael Voigtländer, Leiter Kompetenzfeld Finanz- und Immobilienmärkte beim IW Köln das Umfrageergebnis auf...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×