Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2016

08:14 Uhr

Immobilien in Detroit

Häuser zum Preis eines iPhones?

VonChristian Schnell, Thomas Jahn

PremiumIn Detroit geht es langsam wieder aufwärts, die Zeit der superbilligen Angebote scheint vorbei: Nicht nur Vorschriften verhindern weitere Immobilienspekulationen in der ehemaligen Autohochburg. Eine Bestandsaufnahme.

Der Immobilienmarkt hellt sich auf, die Innenstadt wird belebter. dpa

Skyline von Detroit

Der Immobilienmarkt hellt sich auf, die Innenstadt wird belebter.

DetroitDer Fall des Österreichers Niki Gindelhuber ging vor gut anderthalb Jahren um die Welt. Sein Haus hatte der 48-jährige Pilot zum Preis eines neuen iPhones angeboten. Dann war er es endlich los. Kleiner Zusatz für alle, die an einen Scherz glauben: Das Haus stand in Detroit, was die Kuriosität auch erklärt. Also in der Stadt mit der höchsten Kriminalitätsrate der USA, mit den dicksten Menschen und der Dokusoap über ein gigantisches Pfandhaus, die im deutschen Spartenfernsehen läuft.

Detroit hat eine unglaubliche Geschichte hinter sich. Als Heimstätte von US-Autokonzernen wie Chrysler, Ford oder General Motors boomte die Stadt zwischen dem...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×