Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.05.2016

10:11 Uhr

Immobilien in Städten

Lassen Flüchtlingsunterkünfte die Preise purzeln?

VonMatthias Streit

PremiumViele Hausbesitzer befürchten Wertverluste durch Flüchtlingsunterkünfte in der Nachbarschaft – und protestieren. Diffuse Angst oder berechtigte Sorge? Wissenschaftler haben die Preiseentwicklung untersucht.

Die Anwohner protestieren gegen ein Flüchtlingsheim. dpa/picture-alliance

Nobelviertel Harvestehude in Hamburg

Die Anwohner protestieren gegen ein Flüchtlingsheim.

Pforzheim, FrankfurtFür das Haus des Anstoßes wurde noch nicht einmal das Fundament gelegt, da reichte die Bürgerinitiative Hohenäcker schon Widerspruch ein. In dem Wohn- und Gewerbegebiet im Pforzheimer Norden soll in unmittelbarer Nähe zu Eigenheimen und Reihenhäusern eine Flüchtlingsunterkunft entstehen. Drei Stockwerke hoch soll das Übergangsheim sein und maximal 40 Menschen beherbergen, in erster Linie syrische Familien, sagt die Stadt. Wirklich glauben wollen das die Anwohner nicht. Die Größe des Gebäudes biete bis zu 100 Menschen Platz. Das ist den knapp 150 Hohenäckerern zu viel. Weil die Unterkunft eine Erstaufnahmestelle mit wechselnder Belegung sei, könne ein Getto entstehen, argumentieren...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×