Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.07.2016

13:44 Uhr

Immobilienfonds-Krise

Ausstieg auf Raten

VonReiner Reichel

PremiumVor knapp acht Jahren begann die Immobilienfonds-Krise. Spektakuläre Verkäufe von Gebäuden etwa bei Kanam Grundinvest erinnern dieser Tage daran, dass immer noch nicht alle Problemfonds abgewickelt sind.

Kanam verkaufte den Büroturm nach zwölf Jahren. (Foto: PR/Kanam Grundinvest)

Tour Egée in Paris

Kanam verkaufte den Büroturm nach zwölf Jahren.

(Foto: PR/Kanam Grundinvest)

DüsseldorfAnleger des offenen Immobilienfonds Kanam Grundinvest dürfen sich freuen. Im Herbst klingelt nach Immobilienverkäufen mal wieder die Kasse. Seit Oktober 2008 stecken die Anlegergelder abgesehen von einer kurzen Unterbrechung in diesem und sieben weiteren Immobilienpublikumsfonds fest. Damals löste die Pleite der Lehman-Bank eine Finanz- und Wirtschaftskrise aus, die dazu führte, dass mehrere offene Immobilienfonds abgewickelt werden mussten. Ursprünglich konnten die Anleger werktäglich Kasse machen, indem sie ihre Anteile an die Fondsgesellschaften zurückgaben. Inzwischen gibt es für  Problemfonds nur noch Geld, wenn sie Immobilien verkauft haben.

Der immer noch rund 2,2 Milliarden Euro schwere Kanam-Fonds hat in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×