Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.05.2017

10:03 Uhr

Immobilieninvestments

Die Studentenbude als Geldanlage hat Risiken

VonReiner Reichel

PremiumVersicherer sind ganz wild auf Apartments in Universitätsstädten. Privatanlegern werden sie wegen der hohen Quadratmetermieten als ideale Geldanlage angeboten. Ein Blick auf einen Markt mit großen Tücken.

In vielen deutschen Städten sind die Kaufpreise für die Apartments bereits stark gestiegen. Campus Novo

Studentenwohnung in Freiburg

In vielen deutschen Städten sind die Kaufpreise für die Apartments bereits stark gestiegen.

DüsseldorfAuf dem Wohnungsmarkt in Bayreuth passiert jeden Spätsommer das Gleiche. Die Festspiele sind zu Ende. Die Wagner-Verehrer verlassen die Stadt. Trotzdem müssen die privaten Zimmervermieter nicht lange auf neue Gäste warten. Nach ein paar Tagen sind Studenten auf der Suche nach einer Wohnung oder einem Wohngemeinschaftszimmer. Ebenso regelmäßig trifft die Neuankömmlinge angesichts der Wohnungspreise in Oberfranken der Schreck: 450 Euro Monatsmiete für ein 30 Quadratmeter großes WG-Zimmer ist kein außergewöhnlicher hoher Tarif. Es geht auch billiger: 14 Quadratmeter im Studentenwohnheim inklusive WC/Dusche und Kochzeile für 150 Euro im Monat – wenn man einen Platz bekommt. Mancher Wohnwagen bietet mehr...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×