Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.02.2017

10:35 Uhr

Kündigung von Altverträgen

Für Bausparer ist noch nicht alles verloren

VonReiner Reichel, Matthias Streit

PremiumDer Bundesgerichtshof lässt die tausendfachen Kündigungen hochverzinster Altverträge durch die Bausparkassen zu. Doch laut Verbraucherschützern ist das nicht bei allen gerechtfertigt. Worauf Kunden jetzt achten müssen.

Nicht alle Bausparverträge sind vom jüngsten BGH-Urteil erfasst, sagen Verbraucherschützer. picture alliance / Klaus Ohlensc

Baufinanzierung oder Sparvertrag?

Nicht alle Bausparverträge sind vom jüngsten BGH-Urteil erfasst, sagen Verbraucherschützer.

Düsseldorf, FrankfurtEigentlich scheint mit dem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zu Bausparverträgen alles klar: Wenn die Bausparkasse einem Kunden zehn Jahre lang ein Darlehen und die Rückzahlung seines Guthabens anbietet und er das ablehnt, darf sie den Vertrag kündigen (Az.: XI ZR 185/16 und XI ZR 272/16). Der juristische Kniff dahinter: Bausparkassen-Kunden geben während sie einen Bausparvertrag ansparen der Kasse ein Darlehen. Diese Darlehen gilt als voll ausgezahlt, sobald der Kunde die Mindestsparsumme erreicht hat und eine bestimmte Bewertungsziffer erreicht hat. Dann ist der Vertrag zuteilungsreif, was nichts anderes heißt, als dass der Kunde nun den Spieß umdrehen kann, und...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×