Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.08.2015

18:26 Uhr

Rolf Buch, Deutsche Annington

„Nur die Kirchen investieren im Durchschnitt mehr“

VonStefani Hergert, Reiner Reichel

PremiumRolf Buch, Chef des Vermietungskonzerns Deutsche Annington, spricht im Interview über Flüchtlingsquartiere, Probleme in Mietwohnungen und die Zukunft des Konzerns als mögliches Mitglied im Dax.

Nach Maschinenbau- und BWL-Studium machte Buch ab 1991 beim Bertelsmann-Konzern Karriere. 2013 verließt er den Konzern und wechelte zur Deutschen Annington. Uta Wagner f�r Handelsblatt

Rolf Buch, Vorstandschef Deutsche Annignton

Nach Maschinenbau- und BWL-Studium machte Buch ab 1991 beim Bertelsmann-Konzern Karriere. 2013 verließt er den Konzern und wechelte zur Deutschen Annington.

DüsseldorfDie Firmenzentralen von Dax-Konzernen sind meist etwas großzügiger als jene der Deutschen Annington Bochum. Von viel Grün und Mietshäusern ist der gedrungene 90er-Jahre-Bau umgeben. Der größte börsennotierte Vermieter Deutschlands wäre mit seinen 5.900 Mitarbeitern aber auch eines der kleineren Unternehmen im Dax, sollte er nächste Woche in den Leitindex aufsteigen. Vorstandschef Rolf Buch lässt das allerdings ziemlich kalt – sagt er zumindest.

Herr Buch, der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) droht mit der Beschlagnahmung von leerstehenden Häusern, um Flüchtlinge unterbringen zu können. Die Deutsche Annington ist der größte Vermieter Deutschlands, es könnte also auch Sie treffen.

Dieser Schritt ist...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×