Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.09.2016

13:06 Uhr

Serie „Die letzten Baulöwen“ – Moskau City

Hochmut kommt vor dem Fall

VonAndré Ballin

PremiumJelena Baturina und Sergej Polonski waren die Trumps des russischen Immobilienmarktes. Nun ist sie untergetaucht und er im Gefängnis. Die Geschichte ihres Aufstiegs und Falls zeigt, wie eng in Russland politischer Einfluss und wirtschaftlicher Erfolg verknüpft sind.

Auf dem 100 Hektar großen Gelände sind erst zwölf der geplanten 23 Wolkenkratzer gebaut. picture alliance/dpa

Moskau City

Auf dem 100 Hektar großen Gelände sind erst zwölf der geplanten 23 Wolkenkratzer gebaut.

Moskau„Forbes“ ist hartnäckig: Auch in seiner neuesten Ausgabe führt das Journal Jelena Baturina mit einem Vermögen von 1,1 Milliarden Dollar auf Platz eins in der Rangliste der reichsten Frauen Russlands. Dabei lebt die frühere Moskauer Baulöwin längst außerhalb des Riesenreichs irgendwo zwischen London und Kitzbühel.

Baturina wurde 1963 in einer Arbeiterfamilie geboren und stand in den 80er-Jahren selbst hinter der Fräsmaschine, ging dann aber bald an ein Wirtschaftsinstitut. Als junge Spezialistin für die von Michail Gorbatschow ins Leben gerufenen Kleinbetriebe, Kooperative genannt, beriet sie die Moskauer Stadtregierung und den späteren Bürgermeister Juri Luschkow. Parallel gründete sie ihre erste eigene...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×