Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.07.2016

06:08 Uhr

Trendviertel 2016 – Dresden

Boom an der Elbe

VonEva Fischer

PremiumDresden wächst, die Mieten steigen überproportional – und es wird kräftig gebaut. Für Anleger ein guter Zeitpunkt einzusteigen. Wo wohnen in der Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen am attraktivsten ist.

Kräne und Baugerüste verteilen sich in der ganzen Stadt. dpa

Altbauten in Dresden

Kräne und Baugerüste verteilen sich in der ganzen Stadt.

DresdenSie sind nur noch ganz selten zu finden, die Schilder: „Wohnung zu vermieten“ oder „Grundstück zu verkaufen“. Das war einmal anders. Vor 15 Jahren standen in der sächsischen Landeshauptstadt 60.000 Wohnungen leer, 9,3 Prozent des Bestandes. Damals suchten die Dresdner Arbeit im Westen und verließen die Stadt in Scharen. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Wessis, die glaubten dank Fördergeldern direkt nach der Wende in Dresden eine schnelle Mark mit Immobilien machen zu können, bereits verloren. Die Stadt war uninteressant für Investoren.

Heute finden die Dresdener Arbeit in ihrer Heimatstadt und nicht nur die. Elbflorenz wirkt anziehend auf Menschen in...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×