Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.06.2016

19:07 Uhr

Trendviertel 2016 – Essen

Die unterschätzte Stadt an der Ruhr

VonReiner Reichel

PremiumNichts als verfallene Fabriken und stillgelegte Zechen? Von wegen! In kaum einer anderen Stadt liegen Klischee und Wirklichkeit so weit auseinander wie in Essen. Wo wohnen in der Ruhrmetropole am attraktivsten ist.

Der Strukturwandel hat in Essen gut funktioniert.

Zeche Zollverein, im Hintergrund die Essener Innenstadt

Der Strukturwandel hat in Essen gut funktioniert.

EssenEssen im Ruhrgebiet: verfallene Fabriken, vor sich hin rostende Zechenanlagen, stillgelegte Kokereien. Die beiden Energieriesen RWE und Eon ringen um ihre Zukunft, Stahlkonzern Thyssen-Krupp hat schon wesentlich bessere Zeiten kennen gelernt. Essen – ein Ort, den verlässt, wer kann?

Nein, ganz falsch. Die alten Klischees treffen immer weniger auf die lebendige Ruhrmetropole zu. Längst ist Essen die Stadt, die mit der Zeche Zollverein ihre Vergangenheit im Bergbau in ein Unesco-Weltkulturerbe verwandelte – ein wahrer Besuchermagnet. Brachliegende Flächen des Stahlgiganten Krupp, der über Jahrzehnte das Stadtbild dominierte, werden neu belebt. Und was die Stadt zudem attraktiv macht: Trotz aller Narben,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×