Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.06.2015

12:49 Uhr

Trendviertel und Immobilien

Aachen baut für jedermann

VonAnne Wiktorin

PremiumDie Einwohnerzahl der Universitätsstadt wächst, deshalb steigen die Mieten – um 29 Prozent seit dem Jahr 2010. Mehr Sozialwohnungen sollen helfen, den Engpass in Aachen zu überwinden.

Der Oberbürgermeister fordert ausreichenden und bezahlbaren Wohnraum für die Studentenstadt. dpa

RWTH Aachen

Der Oberbürgermeister fordert ausreichenden und bezahlbaren Wohnraum für die Studentenstadt.

DüsseldorfSeit vergangener Woche ist es offiziell: Auch in Aachen gilt ab dem 1. Juli die sogenannte Mietpreisbremse. Damit zählt die 250.000 Einwohner große Stadt zu den 22 nordrhein-westfälischen Kommunen, die das neue - umstrittene - Instrument nutzen, um den Anstieg der Wohnungsmieten zu begrenzen. Wer also künftig in Deutschlands westlichster Stadt eine bereits bestehende Wohnung neu vermietet, darf die ortsübliche Vergleichsmiete um maximal zehn Prozent übersteigen.

Konkret heißt das: In guten Lagen können für bestens ausgestattete, vor 1960 entstandene Altbauwohnungen laut Mietspiegel 7,70 Euro pro Quadratmeter monatlich verlangt werden. Wer die Zehnprozentmarke ausschöpft, könnte dort also mehr als acht...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×