Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.03.2017

17:03 Uhr

Weltweit lagen die Preise im Januar um 2,3 Prozent über denen des Vorjahres. AFP; Files; Francois Guillot

Teuerungsrate

Weltweit lagen die Preise im Januar um 2,3 Prozent über denen des Vorjahres.

New York/LondonZaghaft hebt sie ihr Haupt – die vor allem in Deutschland so gefürchtete Inflation. Weltweit lagen die Preise im Januar um 2,3 Prozent über denen des Vorjahres. Das war der schnellste Anstieg seit August 2014, schreibt Bruce Kasman, Chefökonom von JP Morgan. Er sieht darin aber ein gutes Zeichen: Das weltweite Wachstum springt endlich an, es könnte im laufenden Jahr 3,25 Prozent erreichen. Dazu trägt auch die stärkere Industrieproduktion bei, etwa in Ländern wie Frankreich und Italien. Kasman ist außerdem optimistisch für Japan, China und die meisten Schwellenländer. Torsten Slok von der Deutschen Bank weist dagegen darauf hin,...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×