Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.10.2015

06:40 Uhr

Interview mit Jay Hooley

„Wir können fast alles digitalisieren“

VonPeter Köhler, Anke Rezmer

PremiumDer US-Konzern State Street investiert Milliarden in neue Technik, um nicht von Google & Co. überholt zu werden. Chef Jay Hooley spricht über Digitalisierung als Sparprogramm und die Integration verschiedener Kulturen.

Hooley ist seit dem Jahr 2010 Chairman und Chief Executive Officer des Finanzdienstleisters State Street. BOSTELMANN / BILDFOLIO für Handelsblatt

Jay Hooley

Hooley ist seit dem Jahr 2010 Chairman und Chief Executive Officer des Finanzdienstleisters State Street.

Um die Digitalisierung von State Street voranzutreiben, schaut sich Jay Hooley Online-Anbieter wie Alibaba schon mal vor Ort an. Die Internationalität seiner Belegschaft nutzt der Chef der US-Firma als Kreativschmiede, und als nächsten großen Innovationsschub für die Finanzwelt sieht der Amerikaner Blockchain.

Herr Hooley, Deutschland bemüht sich bei den Flüchtlingen aktuell um die Integration verschiedenster Kulturen. Welche Erfahrungen haben Sie in Ihrem globalen Konzern gemacht?

Für uns ist Integration überaus wichtig. Unser Geschäft in Europa mit rund 10 000 Mitarbeitern zeigt das: Die Übernahme der Wertpapieradministration von der Deutschen Bank 2003 und von Intesa 2010 haben State Street zu einem Schmelztiegel...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×