Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2016

14:07 Uhr

Investieren in chinesische Aktien

Wie Anleger den Sprung nach China schaffen

VonMichael Brächer, Stephan Scheuer

PremiumChinesische Investoren beteiligen sich gern an hiesigen Unternehmen. Umgekehrt ist das deutlich schwieriger. Doch bald könnten auch deutsche Anleger direkt in China investieren. Bis dahin müssen sie einen Umweg gehen.

In der Sonderverwaltungszone sind auch internationale Anleger willkommen. dpa

Über den Dächern von Hongkong

In der Sonderverwaltungszone sind auch internationale Anleger willkommen.

Peking, FrankfurtOb beim Roboterbauer Kuka oder dem Flughafen Hahn: Chinesische Investoren beteiligen sich gern an deutschen Unternehmen. Was läge da näher, als auch in China zu investieren? Die Wirtschaft im Reich der Mitte wächst schließlich seit Jahren schneller als hierzulande. Das klingt nach großartigen Chancen für europäische Anleger.

Die schlechte Nachricht: Wer in China investieren will, hat als Kleinanleger meist keine Chance – denn obwohl Peking den Kapitalmarkt schrittweise öffnet, können Ausländer bislang nur über Umwege in den Aktienmarkt einsteigen. Die gute Nachricht: In Zukunft könnten Anleger aus Deutschland direkt in China investieren – sogenannte „D-Shares“ sollen das möglich...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×