Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.01.2017

17:33 Uhr

Investmentstrategien

Wie Anleger Inflation und Niedrigzinsen trotzen

VonJürgen Hoffmann

PremiumDie Phase niedriger Zinsen hält an, die Europäische Zentralbank bleibt ihrer Politik des billigen Geldes treu. Nun verschärfen steigende Preise die Lage für Anleger zusätzlich. Doch es gibt Auswege aus dem Dilemma.

Die Erdölpreise steigen nach jahrelangem Rückgang wieder an. Bloomberg

Raffinerie in Russland

Die Erdölpreise steigen nach jahrelangem Rückgang wieder an.

DüsseldorfDie Europäische Zentralbank bleibt ihrer Politik des billigen Geldes treu. Nur bei einer breiten konjunkturellen Erholung will EZB-Chef Mario Draghi die Zinsen anheben, wie er am 19. Januar bekannt gab. Auch die steigende Inflationsrate bringt die europäischen Notenbanker nicht von ihrem Kurs ab. Dabei sind im Dezember die Preise in Deutschland um 1,7 Prozent gestiegen – so stark wie seit 2013 nicht mehr.

„Für die meisten Sparer bedeutet die höhere Inflation große Verluste an Kapital und Kaufkraft“, sagt Stephan Buchwald, Geschäftsführer des Family Office Kontora. Die Kombination von Null-Zins-Politik und einem Anstieg der Preissteigerungsrate vernichtet Milliarden an Sparvermögen. Betroffen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×