Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2015

10:48 Uhr

AHK-Studie

Firmen wollen europaweit neu einstellen

VonDana Heide

PremiumDie Konjunktur auf dem Kontinent entwickelt sich nach Ansicht deutscher Unternehmen positiv. Auch China bekommt gute Bewertungen.

„In die Länder der Euro-Zone ist der Optimismus zurückgekehrt“, sagt Volker Treier, Außenwirtschaftschef des DHIK. dpa

Optimismus im Euroraum

„In die Länder der Euro-Zone ist der Optimismus zurückgekehrt“, sagt Volker Treier, Außenwirtschaftschef des DHIK.

BerlinDeutsche Unternehmen im Ausland finden wieder Gefallen am Wirtschaftsstandort Europa. Mehr als jedes zweite Unternehmen (52 Prozent) rechnet mit einer besseren geschäftlichen Entwicklung in den kommenden zwölf Monaten. Nur rund sechs Prozent gehen von einer Verschlechterung aus. Jedes dritte deutsche Unternehmen plant Neueinstellungen vor Ort und will weiter investieren. Das geht aus einer Umfrage der Deutschen Auslandshandelskammern (AHK) hervor, die dem Handelsblatt vorliegt. Befragt wurden weltweit rund 3000 Mitgliedsunternehmen. „In die Länder der Euro-Zone ist der Optimismus zurückgekehrt“, sagt Volker Treier, Außenwirtschaftschef des DIHK, dem Handelsblatt.

Am besten schätzen die befragten Unternehmen die Aussichten für Spanien ein. 54 Prozent...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×