Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2016

09:40 Uhr

Allianz-Chefvolkswirt Michael Heise

„Man lernt immer dazu“

VonNorbert Häring

PremiumGute Prognosen sind für die Wirtschaftspolitik wie auch für die Unternehmen von großer Bedeutung, glaubt der Allianz-Chefvolkswirt. Im Interview spricht Michael Heise über ihre Treffgenauigkeit, Wahrsagerei und Krisen.

„Der Ölpreisrückgang wird eine starke konjunkturelle Schubkraft entfalten.“ Marc-Steffen Unger für Handelsblatt

Prognostiker Heise

„Der Ölpreisrückgang wird eine starke konjunkturelle Schubkraft entfalten.“

FrankfurtMichael Heise, Chefvolkswirt der Allianz und ehemaliger Generalsekretär des Sachverständigenrats, bricht im Interview mit dem Handelsblatt eine Lanze für die Konjunkturprognostiker.

Herr Heise, was ist der Unterschied zwischen einem Wahrsager und einem Konjunkturprognostiker?
Ein Wahrsager wird Ihnen kaum die Annahmen und Wirkungsmechanismen darlegen, aus denen er seine Ergebnisse ableitet. Der Wirtschaftsprognostiker muss das tun, um seine Fehler hinterher analysieren zu können. Er muss sagen können, ob ein Prognosefehler durch falsche Annahmen oder eine falsche Wirkungsanalyse entstanden ist. Ich glaube, Wahrsager können das nicht.

Die Fehler sind beträchtlich, im Durchschnitt etwa ein Prozentpunkt. Und doch werden Wachstumsprognosen kommagenau angegeben. Spiegeln...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×