Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.08.2015

12:06 Uhr

Analyse zu BRIC-Staaten

Wie Schwellenländer wieder Schwung gewinnen

VonDirk Hinrich Heilmann

PremiumDie Konjunktur in den Schwellenländern ist eingebrochen – und droht die gesamte Weltwirtschaft nach unten zu ziehen. Was tun? Die Gründe liegen weder in den niedrigen Rohstoffpreisen noch in der Zinspolitik der USA.

BerlinZwei Jahrzehnte lang befanden sich die großen Schwellenländer in einer Aufwärtsspirale. Wirtschaftliche Reformen, die Industrialisierung und die Öffnung zum Weltmarkt trieben das Wachstum an. Steigende Löhne ließen konsumfreudige neue Mittelschichten entstehen. Am eigenen Schopf zogen sich die Schwellenländer aus der Armut. Doch nun droht aus der Aufwärts- eine Abwärtsspirale zu werden. Die Führungsmacht China ist aus dem Tritt geraten, fallende Preise stürzen große Rohstofflieferanten in die Krise, und Kapital fließt in Strömen aus den Schwellenländern ab. Nach Berechnungen von NN Investment zogen internationale Investoren seit dem Frühjahr 2014 rund 940 Milliarden Dollar aus diesen Ländern ab. Die erwartete Zinswende...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×