Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.08.2016

13:19 Uhr

Ausbildung der VWL-Studenten

Zweifel an der reinen Lehre

VonNorbert Häring

PremiumAuch heute steht in den meisten VWL-Lehrbüchern noch das gleiche wie vor der großen Finanzkrise 2008. Doch nun kommt Bewegung in das Thema: Der Ökonomenverband VfS diskutiert, ob Studenten noch das Richtige lernen.

Plurale Ökonomik statt dominanter Neoklassik. Quelle: picture alliance

VWL-Studienanfänger

Plurale Ökonomik statt dominanter Neoklassik.

Quelle: picture alliance

AugsburgAls reformhungrige Studenten der Volkswirtschaftslehre (VWL) vor gut zwei Jahren in einem offenen Brief an den tonangebenden deutschen Ökonomenverband Verein für Socialpolitik (VfS) dagegen protestierten, dass in ihren Lehrbüchern immer noch das Gleiche stehe wie vor der Finanzkrise, da wurde ihnen beschieden, das sei nicht Sache des Vereins. Inzwischen scheint sich dort die Einstellung geändert zu haben. Die diesjährige Tagung des VfS, zu der rund 800 deutschsprachige Ökonomen nach Augsburg kommen dürften, startet am kommenden Sonntag mit einem Workshop zum Core-Projekt des Institute for New Economic Thinking (INET). Core ist die englische Abkürzung von „frei zugänglichen Lehrstoff-Ressourcen für Ökonomik“....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×